Was ist Interim Management?

 

Interim Management erweist sich für Kunden als eine besonders flexible Art der temporären Personalbeschaffung. Synonyme Begriffe sind „Management on Demand“ oder „Management auf Zeit“.

 

Hierbei stellt ein Interim Manager, der in der Regel über langjährige berufliche Erfahrung verfügt, Unternehmen seine Expertise kurzfristig und zeitlich befristet zur Überbrückung von Vakanzen, in Krisenzeiten oder zur Projektsteuerung zu Verfügung. Sein Kapital sind daher sein Fachwissen und die Erfahrung, die er in verantwortlichen Positionen während seiner beruflichen Laufbahn erworben hat.

 

Der Interim Manager ist selbstständiger Dienstleister und trägt sein unternehmerisches Risiko. Dafür erhält er ein Honorar auf Basis eines Tages- oder Stundensatzes.

 

Zahnrad - Interim Management Treasury
Interimsmanager als fehlendes Glied in der Kette

Warum Interim Management?

 

Wenn unternehmenseigene Kapazitäten fehlen, entscheiden sich immer mehr Unternehmen für den Einsatz eines Managers auf Zeit und profitieren von dessen Vorteilen:

 

  1. Kurzfristige Verfügbarkeit der Manager
  2. Unabhängigheit
  3. Sehr kurze Einarbeitungszeit
  4. Klare Zielfokussierung
  5. Know-How-Transfer ins Unternehmen
  6. Kostentransparenz; keine Fixkosten
  7. Einfache, flexible Vertragsbeziehung

LESEN SIE WEITER  und erfahren Sie mehr über die Gründe für die wachsende Beliebtheit von Interim Managern bei mittleren und großen Unternehmen.

Worauf Sie achten sollten

 

Eine fundierte Ausbildung ist für einen Interim Manager unerlässlich. Ebenso unerlässlich ist es, das erworbene Fachwissen durch Weiterbildung aktuell zu halten.

Außerdem soll der Manager auf Zeit Erfahrungen in unterschiedlichen Positionen und bei mehreren Unternehmen gesammelt haben, so dass er sich sehr leicht und zügig in neue Projektaufgaben einarbeiten und die für den Kunden besten Lösungen finden kann.

Eine geeignete Absicherung gegen Sach-, Personen- und Vermögensschäden ist selbstverständlich.

Handshake Treasurer und Cashmanager
calculator-cash-liquiditaet-berechnen

Was kostet Interim Management?

 

Interim Manager erhalten für ihre Arbeit ein Honorar auf Tages- oder Stundenbasis. Damit sind alle Zusatzkosten wie z.B. Krankenversicherung, Alters-und Risikovorsorge, Weiterbildung etc. abgegolten.

Die Branche orientiert sich im Allgemeinen an einer Faustregel, wonach der Tagessatz eines externen Managers ca. 1% des Jahresgehaltes eines entsprechenden Festangestellten beträgt. Bei einem Kostenvergleich muss jedoch berücksichtigt werden, dass die tatsächlichen Arbeitskosten eines Angestellten weit höher als dessen Bruttogehalt liegen und hohe Aufschläge auf das Direktentgelt anfallen. ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DEN KOSTENVERGLEICH

Wir verlassen uns nicht auf Faustregeln, sondern differenzieren unsere Tagessätze nach Verantwortung, Führungsspanne und Risiko der Projektposition sowie nach Projektlänge, so dass unsere Kunden jederzeit einen fairen, den Anforderungen gerechten Preis erwarten können.